Bericht über Karl Günzel

Mein Vater und mein Großvater kannten Karl Günzel gut. Sie wohnten nur wenige Häuser von ihm entfernt.

Bestechend war seine Einfachheit. So wohnte er in einer Dachgeschoßwohnung in der Schönlebestraße, was ein anderer Bürgermeister sicherlich nie getan hätte. Auch seine Frau war sehr einfach.

Als ihr Mann von den Nazis eingesperrt war, verdiente sie ihren Lebensunterhalt, indem sie bei Leuten wusch. Dabei holte sie sich starkes Rheuma.
In seinen Unterhaltungen war Karl Günzel sehr aufgeschlossen und vertrat stets das Recht ohne Ansehen der Person.
Er war der beste Bürgermeister, den mein Vater kennenlernte.

Verfasser (noch) unbekannt